Krk – Berichte der Reise in der Presse

  • 01.10.18 Rheinpfalz:
    Rockenhausen sorgt für „Nordpfälzer Invasion“ in der kroatischen Partnergemeinde Krk

    Fast 100 Gäste aus Rockenhausen haben sich auf den Weg gemacht in die kroatische Partnergemeinde Krk. Foto: KNOLL
    Fast 100 Gäste aus Rockenhausen haben sich auf den Weg gemacht zur kroatischen Insel Krk. Foto: Knoll
    Die kroatische Insel Krk dürfte sich momentan einer regelrechten Nordpfälzer Invasion ausgesetzt sehen. 98 Teilnehmer aus Rockenhausen und um Umgebung haben sich am Freitag und Samstag mit unterschiedlichen Transportmitteln auf den rund 1.000 Kilometer langen Weg zur Partnergemeinde der nordpfälzischen Stadt gemacht. Den Kern der Delegation, die bis Samstag in Krk bleiben, bilden die Gesangvereinskapelle und das Akkordeon-Orchester Keiper. Die beiden befreundeten Ensembles aus Rockenhausen, die schon mehrmals gemeinsam auf Auslandstournee waren, werden als Höhepunkt am Freitagabend ein Konzert auf dem Marktplatz des kroatischen 7.000-Einwohner-Städtchens geben.
    |bke/kra

Advertisements

Krk – Rockenhausen: eine Partnerschaft

Hier ein paar links, die die Entstehung der Partnerschaft beleuchten.

Krk – Rückreise

Auch eine Woche ist keine lange Zeit – jetzt geht’s zurück.
Krk, wir erinnern uns gerne an:
– die schönen Begegnungen
– die super Landschaft
– das Essen vom Buffet
– und natürlich an eins der beeindruckendsten Konzerte

Was uns in der Nordpfalz etwas fehlt: Wasser,
das gibt es hier in Kroatien.

Urlauber, kommt und genießt es.

„Iwwer siwwe Brigge musche geh …“
Über die hier – die Brick no Krk bestimmt 🙂

Krk – Ausklang mit Konzert

Spannung liegt in der Luft, wie es heute Abend werden wird:
– 20:00Uhr: Konzert Gradzke glazbe Krk
– 20:30Uhr: offizieller Programmteil mit Bezug auf Partnerschaft
– 21:00Uhr: Konzert der beiden Orchester aus Rockenhausen
– 22:45Uhr: Live Musik

Hier kündigt die Website der Gemeinde Krk das Konzert an.


brass_meets_accordion_1
Plakate sind in der Stadt und im Hotel platziert.

Vor der Abfahrt der Instrumente zur Konzertlocation fühlen einige erste Regentropfen.
„Was, es soll Gewitter geben? Na toll.“

Autos fahren, viele laufen etwa 15 Minuten.

Dann Aufbau und Anspielen von zwei Stücken. Es ist schon dunkel.

Zum Auftakt spielt die Krk Blaskapelle. Es geht alles so schnell.


Grußworte der beiden Bürgermeister von Krk und Rockenhausen, jeweils übersetzt.
Karl-Heinz Seebald betont in seiner kurzen Rede:
„Wir haben im Rahmen der Partnerschaft schon Kunstausstellungen, einen internationalen Jugendaustausch und verschiedene Besuche gemacht.
Wir haben das Beste was wir musikalisch in Rockenhausen haben hierher geschickt. Hören Sie die beiden Orchester und pflegen Sie die Partnerschaft.“

Im Folgenden ein paar Eindrücke des Konzerts:


Karl-Heinz Seebald: „Sie waren wunderbare Botschafter, vielen Dank.“

Anschließend spielt eine kroatische Band Livemusik und begeistert mit Pop, Soul und Blues.
Es ist eine entspannte, gute Stimmung auf dem Platz, umgeben von historischen Gebäuden.
 

Wir wurden auch von anderen Touristen beobachtet und wahrgenommen.


Spaziergang nach Krk


Unterwasser Perspektive vom Semi-Submarine.
Die Brandbarben mögen uns und begleiten das U-Boot als Schwarm.


Noch einmal das reichhaltige Buffet genießen,


ein schönes Restaurant, wir werden es vermissen.

Krk – Weinprobe in Vrbnik

Der heutige Reiseführer Damir lässt beim Erzählen über die Tiere Kroatiens ein Foto im Bus herumgehen.
Es zeigt

links: seinen Bruder mit Tochter
rechts: Damir
Mitte: ein blauer Hai, den sein Bruder in der Kvarner Bucht gefangen hat.
Diese Tiere werden immer wieder hier gesehen.

Die Busfahrt nach Vrbnik dauert mit Umwegen, um ein paar markante Stellen zu zeigen nur etwa eine 3/4 Stunde.


Eine schöne Kulisse für ein Gruppenfoto. Heute passt die türkis Farbe perfekt zu Wasser und Himmel.


Die kleine Stadt auf dem Berg.


Gibt’s das wirklich?


So ein BLAU?


Hier gibt es eine sehr kleine Tür in den Ort, durch die wir nur in gebückter Haltung passen.


Mit nur 45cm Breite ist das die engste Gasse auf Krk. Zum Glück ist Kai vorher aus seinem Rollstuhl ausgestiegen.


In Vrbnik ein modernes Lokal für die Weinprobe


Hübsch gedeckte Tische sind für uns vorbereitet.
Gemütlich nehmen wir nach dem Feigenschnaps zur Begrüßung
drei Weine:
– Weißwein: Vrbnička žlahtina
– Rotwein:  Gospoja
– weißer Süßwein: Vrbnička Toljanić

– dazu: Pršut, (Luftgetrockneter Schinken) und Käse

Als krönenden Abschluss muss noch die Hymne auf RockTown gesungen werden.


noch’n Gruppenfoto (ähnlich dem legendären Foto vor der GoldenGateBridge 2013


s‘ Chörche macht a noch e Bild

 

 

 

 

Wer mehr über Krk lesen möchte:
hier ein Flyer über die Attraktionen der Insel.

Krk – mit dem Schiff zur Insel Rab

Heute werden wir von Marina durch den Tag begleitet. Der Name ist Programm, denn wir werden eine Schifffahrt zur Insel Rab machen.

Sammlung in der Lobby,


zu Fuß zum Hafen in Krk


Blick vom Schiff zurück Richtung Krk


Das Schiff hat drei Ebenen, die alle von uns erkundet werden


Der Blick Richtung Süden ist faszinierend:
– die Sonne
– ihr funkelndes Spiegelbild auf der Wasseroberfläche
– blauer Himmel fast ohne Wolken
– blaues Meer
– nur wenn ein anderes Schiff, Segelboot oder Yacht kreuzt, verstärken sich die Wellen

Dann werden wir auf 280 in der Adria beheimatete Delfine aufmerksam gemacht, von denen man mit etwas Glück ein paar zu Gesicht bekommt.


Wir haben ein bisschen Glück, einige dieser Meeressäuger begleiten unser Schiff und springen immer wieder aus dem Wasser.


Das Schiff dreht eine Extrarunde um die Beobachtung etwas länger zu ermöglichen.


Man kann nicht nur konzentriert die Wasseroberfläche nach Delfinen absuchen.
Mal abschalten und entspannen tut gut.


Nach etwa zwei Stunden Fahrzeit ist die Insel Rab mit der gleichnamigen Stadt erreicht.


Zuerst machen wir nochmal ein Gruppenfoto


und erhalten jede Menge wissenswerte Informationen über die Stadt


die Geschichte


die Vegetation


einen kurzen Einblick in Meeresbiologie


Dann können wir noch eine schöne Zeit nach eigenem Belieben verbringen


Zum Beispiel die Füße ins bis dahin klare Wasser stellen, wie „die drei von der Tankstelle“
„Ach, jetzt sinns vier“


eine Sandburg bauen


Steine über’s Wasser springen lassen,
an der Strandbar gemütlich etwas trinken,
Souvenirs einkaufen,
Eis essen, …

Zurück am Schiff wird uns entsprechend vorheriger Meldung ein Salatteller mit gegrillter Makrele oder ein Putensteak serviert.

Dadurch wird die Rückfahrt etwas kurzweiliger.


Heute haben wir auch endlich das Schild „Rockenhausen 1004km“ entdeckt, das an einer Nebenstraße in ca. 4m Höhe angebracht ist.


Auf dem Fußweg vom Hafen zum Hotel wieder die intensive Lichtspiegelung der tiefstehenden Sonne auf dem leicht gekräuselten Wasser.


Das lädt viele ein, noch einmal ins Wasser zu springen, und das Nass zu genießen.

 

Krk – Plitvicer Seen


Krk bei Sonnenaufgang

FRÜHstück schreibt sich heute groß, da schon um 8:00Uhr die beiden Busse für eine längere Bustour zu den berühmten Plitvizer Seen vor der Tür stehen. Diese gehören zum ersten und größten Nationalpark Kroatiens, der auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO steht.


Hier Bus 2 bei Überfahrt der Krk Brücke Richtung Rijeka

Im Bus:

„Mer wollden geschdern Owend nochwas dringe, wuschden awwer net was. Habbisch de Kellner gefrood, was sei Lieblingsgedränk is. Ich kann net widderhole, was er empfohl hod. Awwer das hab ich beschdellt.Es war e Schwarzbier. Oer, was e Gebräu. Beim erschde Schluck wusst ich wie alt ich bin. Beim nekschde hab ich iwwer kreiz geguckt. Isch wääs, warum er das gebrung hodd. Der wollt frieh Feierowend mache.“

Die Reiseleiterin erzählt mit einem Witz, wie sparsam Kroaten sind:
„EinKroate hat einen schottischen Freund und besucht ihn in Schottland. Zur Begrüßung erhält er einen Kaffee, der aus einer gemahlenen Bohne gebrüht ist. Er wundert sich.
Als im nächsten Jahr der Schotte seinen kroatischen Freund besucht, bekommt er zur Begrüßung eine Tasse heißes Wasser. Auf die Frage, was es damit auf sich hat, sagt der Kroate: „Dein Kaffee letztes Jahr war so stark!“

Weiter erklärt sie „Unser Busfahrer ist eine Frau, eine Expert. Manchmal, sie hat Schnaps für die Reisegäste, dann sie sind relaxiert.“ „Mit Schnaps lösen wir Kroaten alle Probleme: Honigschnaps hilft gegen Erkältung, meine Oma reibt sich mit Kräuterschnaps die Gelenke ein, Feigenschnaps …


Unsere Küstenstraße wird vom ADAC als schönste Küstenstraße Europas benannt. Wir sehen einige Wellen auf dem Meer, die durch den Bora so aufgewühlt werden.


Auf der gegenüberliegenden Nordseite der Insel Krk sehen wir den Küstenstreifen, der durch die rauhe, salzhaltige Seeluft kahl und unbewachsen ist.


Hier verläuft der 45. Längengrad, also befinden wir uns auf halber Höhe zwischen dem Nordpol und dem Äquator.


Hier ist auch in Senj die Festung Nehaj aus dem 16. Jahrhundert.


Spuren der Konflikte auf dem Balkan der 90er Jahre sichtbar


Zum Zeitvertreib wird aus einem Geldschein ein Origami Schmetterling gefaltet.
„Das iss kää Schmetterling, das iss e  Falter“

Um den ersten Hunger zu bewältigen, werden „Kekse mit Cerealien“ herumgerecht.
„Mh, die sinn richtisch gut! Do hodd mer noch e halb Schdunn dro.“
„Die siehn zwar aus wie vebrennt, schmeggen awwer gut“
„Was?“
„Du musch emol Pälzisch Nohilfeschdunn nemme.“
„Also angebrannt wird in Kriesfeld Ogebrennt gesproch, in Kusel ANgebrennt, unn in Roggehause saad mer Ogebrennt.“
„Un die Steigerung iss:
ogebrennt > ingebrennt > vebrennt > abgebrennt“
„Insolvent!“
„Odder ganz ääfach Schwarz“


Wir biegen von der Küstenstraße ab, und die weitere Fahrt führt durch scharfe Serpentinen auf ein Plateau, etwa 500 bis 700 Meter über NN. Es ist den bewölkt und die Außentemperatur liegt bei 2-5°C. Bergrücken sehen durch die Busscheiben sehr reizvoll aus.


Unser Weg durch den Park:



Anstehen für Fotos an den schönsten Aussichtspunkten


Selfies





oder Fotos vor reizvollem Hintergrund


Auch Kinder kommen auf ihre Kosten


zwei kurze Fahrten mit Fähren


Das Chörche singt ein Lied

 


Da die Menschen in der Kargen Bergregion von Landwirtschaft leben, wird hier Käse und Honig produziert, sowie Schnäpse aus Kirsch, Pflaume, Honig, Feige, …
An einem Gehöft können lokale Produkte erworben werden


Bei der Rückfahrt, ein wunderschöner Sonnenuntergang (schwer aus dem fahrenden Bus zu fotografieren)

Krk – Tag zur freien Verfügung

Heute gibt’s nicht viel zu schreiben. Vielleicht können einige Fotos die Impressionen wederspiegeln:


Saftbar beim Frühstück


Frühstück mit Weitblick


Goldbraune, knackige Brötchen


Warten bis der Spaziergang beginnt


Eine Spieluhr mitbringen? Aber welche Melodie?


Eine Fahrt mit dem „Red Submarine“ und durch die Unterwasserbullaugen Fische betrachten


Imbis im Secret Garden


Spaziergang durch Blind Alleys und enge Gässchen


moderne Architektur der Konzert Turnhalle trifft hier auf Mittelalterliche Kirchen


viele nette Lädchen laden zum Bummeln ein

 


Einfach am Pool Spaß haben

Die Gesangvereinskapelle hat sich verabredet, 17:00Uhr in der Bucht eine kleine Generalprobe vor dem Konzert zu machen.
Die Instrumentalisten packen und ziehen los.
Notenständer aufgebaut, Instrumente auspacken und los geht*s.

Ganz schnell sammeln sich Zuhörer. Stimmung kommt auf und ein Stück nach dem anderen wird aufgerufen, Noten aufgelegt und mit Begeisterung gespielt.

Vor dieser Kulisse macht es Riesenspaß, selbst die Akustik ist gut.












Dann singen Thorsten und Klaus „Hey Rocktown“ mit.


Sarah kommt dazu, „Über 7 Brücken“, Rockeheiser Fresser“, „Atemlos“, „PUR Medley“ und andere werden mit Elan und großer Begeisterung gesungen.


Als Marco etwas verspätet auftritt, tritt er wie eine „Diva“ auf.
„Mensch mirr singen uns schunn e halwie Schdunn die Seel ausem Leib, dass die Leit e bissje klatschen. Unn du kummsch zu speet, awwer all sinn ausem Heisje.“
„Ja dass musst ich mer hart erarweide. Ich merk halt, dass ich älder wer. Ich brauch länger im Bad.“
Jetzt sind die SängerInnen bereit für „Sexbomb“.


So wird die Probe zu einem Spontankonzert mit Niveau und Superstimmung.
Als die Regentropfen größer werden, wird zum Abschluss „It’s raining man“ gespielt. So können gerade noch die Noten und Instrumente vor dem Regen in Sicherheit gebracht werden.

Nach dem Abendbuffet spielt unser Busfahrer als Alleinunterhalter auf.