SommerZeit – Blech trifft Taste

Gesangvereinskapelle und Akkordeonorchester konzertieren

Den Auftakt zum diesjährigen Festival „SommerZeit“ am Freitag 22.06.2018 20:00Uhr bestreiten die beiden größten Orchester aus Rockenhausen: Das Akkordeonorchester Keiper und die Gesangvereinskapelle. Gemeinsam versprechen sie mit einem bunten Strauß an Melodien einen unterhaltsamen Abend. Ob Klänge aus Japan oder New York, irische Melodien oder der klassische March – für jeden Geschmack ist bei diesem Cross-Over Konzert etwas dabei.

Das Konzert stellt dabei auch den Auftak zu der diesjährigen Konzertreise in die Partnerstadt Krk / Kroatien dar. Nach der großen USA Tournee im Jahr 2013 ist dies bereits die dritte gemeinsame Reise.

Die Gesangvereinskapelle Rockenhausen steht mit ihren rund 40 Musikerinnen und Musikern unter der Leitung von Heiko Opp. Das im Jahr 1954 gegründete Orchester ist als wichtiger Kulturträger der Stadt Rockenhausen mit seinen Konzerttätigkeiten fester Bestandteil der Region. So lässt sich etwa das alljährliche Frühjahrskonzert seit langem nicht mehr aus dem Kulturkalender der Stadt wegdenken.

Das Akkordenorchester Keiper Rockenhausen mit seinen rund 25 Musikerinnen und Musikern begeistert mit seiner abwechslungsreichen Akkordeonmusik auf hohem Niveau und ist seit 1971 im kulturellen Leben der Stadt Rockenhausen fest verankert. So zeigt sich die hohe Qualität des Orchesters auch darin, das einige Spieler bereits sehr erfolgreich an Landes- und Bundeswettbewerben, sowohl einzeln als auch im Ensemble teilgenommen haben. Das Orchester steht unter der Leitung von Jürgen Dorsch. Aktuell hat Yasmin Eichler mit dem Prädikat „ausgezeichnet“ den rheinland-pfälzischen Akkordeon Musikpreis 2018 gewonnen und sich damit für die deutsche Meisterschaft qualifiziert. (ps – aus: Wochenblatt 21.06.18)

 
 

 

Advertisements

Warum Töne erst mit Seele Musik werden – Frühjahrskonzert der Gesangvereinskapelle Rockenhausen führt in die Welt der Musicals

Von Carolin Walther (in: Rheinpfalz 26.03.18)

 

Am Samstag fand das traditionelle Frühjahrskonzert der Gesangvereinskapelle Rockenhausen statt. Unterstützt wurde sie vom Ensemble des Akkordeon-Orchesters Keiper. In diesem Jahr aber nicht im ,,musikalischen Wohnzimmer“, der Donnersberghalle, wie Heiko Opp bei seiner Begrüßung sagte, sondern in der VTR-Halle. Eine Terminüberschneidung war der Grund dafür. Aber auch der neue Aufführungsort hatte genügend Charme und eine gute Akustik, um dem hochwertigen musikalischen Programm gerecht zu werden.

Ganz traditionell eröffnete das Jugendorchester unter Leitung von Annika Geib die sehr gut besuchte Veranstaltung, die dieses Jahr unter dem Motto ,,Musicals“ stand.

Bekannte Melodien verzauberten das Publikum und wurden mit tosendem Applaus bedacht. Unter den begeisterten Zu schauern begrüßte Dirigent Heiko Opp auch die Pfarrer Horbach und Gaul sowie Stadtbürgermeister Karl-Heinz Seebald, den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rockenhausen, Michael Cullmann, und Landrat Rainer Guth. Cullmann ehrte in seiner Funktion als Vorsitzender des Musikkreises Donnersberg einige Musiker und Musikerinnen für ihr Engagement in der Musik und beglückwünschte junge Menschen zu bestandenen D-Prüfungen.

Durch das Programm führten Mitglieder des Jugendorchesters und Bernd Fetzer. Mit vielen  Anekdoten stimmte er die Zuhörer auf die Stücke ein. Er hatte sich zum Beispiel die Mühe gemacht und die Töne des Stücks ,,Schweizerische Rhapsodie“ gezählt, das das Ensemble des Akkordeon-Orchesters zum Programm beisteuerte. 810 waren es, verteilt auf etwa vier Minuten. Die Herausforderung war allerdings, dass das Stück nicht konstant in einem Tempo gespielt wird. Die Rhapsodie begann langsam, mit langen Tönen und steigerte sich stetig in Lautstärke und Tempo. So entstanden Passagen, die weit mehr als die von Fetzer errechneten drei Töne pro Sekunde hatten. Musik lässt sich aber eben nicht berechnen. Rein technisch gesehen sind Töne Schallwellen in einer bestimmten Frequenz. Was sie zu Musik werden lässt, sind die Menschen, die auch ihr Gefühl und ihre Seele mit einbringen.

Mit Freude saßen die Musiker und Musikerinnen auf der Bühne und hauchten dem Stück Leben ein, gaben ihm ihren eigenen Stil mit. Es gab tolle Soli der verschiedenen Instrumentalgruppen und gar ein Gesangssolo aus den Reihen des Jugendorchesters zu hören. Einige Lieder wurden liebevoll mit Kostümen ergänzt. Beim ,,König der Löwen“ beispielsweise prangte ein großer Löwenkopf am Bühnenrand, begleitet von Affe, Zebra und Elefant.

Beim Hauptthema zum Musical und gleichnamigen Film ,,Rocky“ sah bestimmt jeder, der beides schon einmal gesehen hat, die Szene vor sich. Dramatisch stimmten die Blechbläser ein, der Spannungsbogen schwang sich bis zum bekanntesten Teil des Stücks. Warm und herzerweichend spielten die Holzbläser bei ,,You’ll be in my heart“ aus dem Musical ,,Tarzan“. Mit Hilfe der tollen Percussion und Stimmen kam echtes Dschungel-Feeling auf.

Das Akkordeon-Orchester Keiper spielte bekannte Melodien aus Klassik und Pop in einem Medley. An diesem Abend tanzten die Vampire durch die WR-Halle, der Starlight Express rauschte vorbei, und auch das Phantom der Oper war zugegen.

Am Ende durfte eine Zugabe fürs begeisterte Publikum natürlich nicht fehlen.

EHRUNGEN:

Für fünf Jahre aktive musikalische Arbeit: Aileen Busch, Aaron Buschmeyer;
Für zehn Jahre: Bernd Fetzer, Celina Schwab, Hannah Opp, Cedric Cullmann, Ester Masurat;
Für 20 Jahre: Simone Hemmer, Carolin Schneider, Annika Geib;
Für 30 Jahre: Alexandra Koch.
Bestandene Prüfung zum D1-Lehrgang: Ruben Buschmeyer;
D2: Ruben Buschmeyer; Laura Willenbacher, Lilli Knoll;
D5: Mara Niebling .